WLAN im Wohnmobil via LTE-Router und öffentliche Hotspots


Einen mobilen Internetzugang via WLAN im eigenen Wohnmobil nutzen zu können ist ein nützliche Sache. Ob für die Übertragung von Urlaubsfotos, das Navigieren via Google Maps oder auch das mobile Arbeiten unterwegs: eine Internetverbindung ist in jedem Fall erforderlich. Je nach Anwendungsfall benötigst du ein kleineres oder auch größeres Datenvolumen. Welche der genannten Lösungen für dich die Richtige ist, hängt ebenfalls von deinen individuellen Erfordernissen ab. Um dir für die Entscheidung eine kleine Hilfestellung zu geben, findest du hier eine Übersicht von unterschiedlichen Lösungen für WLAN / Internet im Wohnmobil.

Öffentliche WLAN-Zugänge

Ganz ohne extra Kosten und inzwischen vielerorts verfügbar: Öffentliche WLAN-Zugänge. Ob in Bars oder Cafés, oft wird man schon am Eingang von einem Schild begrüßt, welches auf kostenloses Internet/WLAN für Gäste hinweist. Für Reisende ist dies eine einfache und praktische Möglichkeit um Mails zu checken, Fotos zu sichern, in sozialen Netzwerken aktiv zu sein oder sonstiges im Internet zu erledigten. Praktisch dabei: man benötigt z.B. im Ausland keine extra SIM-Karte, Hardware oder sonstiges. Es kann einfach der eigene Laptop oder das Smartphone verwendet werden um sich z.B. in das WLAN einer Bar einzuwählen.

Vorteil eines öffentlichen WLAN-Zugangs:

  • Kostenfaktor: In der Regel können öffentliche Hotspots und WLAN-Zugänge kostenlos genutzt werden.
  • Inzwischen bieten viele Cafés, Bars aber auch größere Kaufhäuser und Geschäfte WLAN für ihre Kunden an.
  • Mit der entsprechenden Hardware musst du nicht mal innerhalb des Geschäfts/Cafés sitzen, sondern kannst z.B. vom Parkplatz aus surfen.

Nachteil eines öffentlichen WLAN-Zugangs:

  • Oft sind die Zugänge auf eine gewisse Zeit (z.B. 1 Stunde) begrenzt.
  • Durch ggf. viele zeitgleiche Nutzer musst du mit Geschwindigkeitseinbrüchen rechnen. Für die Übertragung von größeren Dateien bedeutet es daher häufig lange Wartezeiten.
  • Manche Seiten/Portale können gesperrt sein bzw. der Zugriff ist in sonstiger Weise Eingeschränkt.
  • Öffentliche WLAN-Zugänge sind ein großes Sicherheitsrisiko! Denke daran, dass theoretisch Dritte deine Internetnutzung „mitlesen“ können.

LTE-Hotspot mit dem Handy

Der wohl einfachste Weg einen WLAN-Zugang im Wohnmobil z.B. für einen Laptop bereitzustellen, ist der Hotspot über das eigene Handy. Alle aktuellen Smartphones verfügen inzwischen über eine entsprechende Funktion. Meist muss diese Funktion nur mit wenigen Klicks aktiviert werden. Anschließend kann am Laptop das entsprechende WLAN-Netz finden und sich damit verbinden. Wichtig: Nutze dabei die Funktion ein selbst gewähltes Passwort zu vergeben. Sonst kann sich jeder in diesen freien Hotspot einwählen und auf deine Kosten surfen.

So aktivierst du deinen persönlichen Hotspot auf dem iPhone:

  1. Gehe zu Einstellungen
  2. Klicke auf persönlicher Hotspot
  3. Sofern noch nicht geschehen vergib ein Passwort für deinen Hotspot und aktiviere ihn
  4. Anschließend kannst du z.B. auf deinem Laptop nach verfügbaren WLANs suchen.
  5. Jetzt kannst du dich nach Eingabe des Passworts mit deinem Hotspot auf dem iPhone verbinden.

Mini LTE-Router

Wenn du nicht dein Smartphone als Hotspot nutzen möchtest, kommt vielleicht ein kleiner LTE-Router für dich infrage. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen. Sie sind klein, leicht und lassen sich praktisch im Rucksack oder in der Tasche transportieren. Über einen kleinen SIM-Kartenslot wird die SIM-Karte eingesteckt und schon kann der kleine LTE-Router genutzt werden. Es bietet sich an, einfache Datentarife ohne Telefonfunktion zu nutzen. Gängige Discounter haben diese meist direkt an den Kassen für akzeptable Preise im Angebot. Welches Datenvolumen für dich passend ist, hängt von deinem Nutzungsverhalten ab. Es gibt Prepaidkarten mit weniger als 1GB Volumen, aber auch solche mit 10GB und mehr. Wenn du regelmäßig WLAN im Wohnmobil benötigst, kannst du auch über einen Mobilfunkvertrag (mit Datenoption oder ausschließlich Datentransfer) nachdenken. Zum Teil gibt es hier schon gute Angebote für weniger als 15 EUR monatlich bei 8 bis 10GB Datenvolumen.

Unser Tipp für einen kleinen LTE-Router

Aus der persönlichen Erfahrung und der ausführlichen Recherche können wir dir den Huawei 4G LTE Mobile Router empfehlen. Auf das kleine Gerät treffen all die bereits erwähnten Eigenschaften zu: klein, leicht und zuverlässig.

Vorteil eines mini LTE-Routers

  • Klein, leicht und kompakt
  • Preislich sehr attraktiv (etwa zwischen 50 und 70 EUR)
  • Einfaches Setup / wenig bzw. keine Konfiguration erforderlich

Nachteil eines mini LTE-Routers

  • Im Dauerbetrieb ist der Akku überflüssig, muss jedoch eingelegt bleiben, da das Gerät sonst nicht bootet.
  • Hängt dauerhaft via Micro-USB Kabel an 5V: Es ist also ein freier USB-Anschluss erforderlich.

Teltonika RUT955: Premium LTE-Router

Wenn du ein paar mehr Funktionen benötigst, solltest du einen Blick auf den RUT955 von Teltonika werfen. Dieser LTE-Router der Spitzenklasse lässt kaum Wünsche übrig. Slots für zwei SIM-Karten, 2 Antennen für LTE, zwei für WLAN sowie die Möglichkeit noch eine GPS-Antenne anschließen zu können. Dazu kommen eine ganze Reihe von Services sowie umfangreiche Einstellungen. Interessant sind z.B. der VPN-Server, sowie die Möglichkeit aus diversen DynDNS Anbietern wählen zu können. So klappt auch jederzeit der Zugriff von außen auf das eigene Netzwerk im Wohnmobil. Ich habe mich an dieser Stelle für „noip.com“ entschieden. Den Service kannte ich schon aus der Vergangenheit und praktischerweise gibt es eine genaue Beschreibung, wie man DynDNS im RUT955 einstellen muss. Anschließend ist es dann möglich, auf den LTE-Router von außerhalb zuzugreifen.

Vorteile eines Premium LTE-Routers wie dem RUT955

  • Definitiv die viele Funktionen (Fileserver via angeschlossene USB Festplatte, VPN Server, zwei SIM-Karten Slots, DynDNS uvm.)
  • Anschlussmöglichkeit von externen Antennen (zwei für LTE, zwei für WLAN + GPS)
  • Robuste Industrie-Qualität/Metall-Gehäuse
  • Betrieb über 5 bis 30V Strom (lässt sich also ohne extra Netzteil o.ä. an die 12V Stromverteilung anschließen)

Nachteile eines Premium LTE-Routers wie dem RUT955

  • Der Preis: Für den Teltonika RUT955 legt man mal eben über 200 EUR auf den Tisch.
  • Setup/Konfiguration für Laien (etwas) schwierig. Es ist halt schon ein professionelles „Netzwerk-Gerät“.

LTE-SIM Karte / Datentarif

Sich im Dschungel der Mobilfunktarife zurechtzufinden ist gar nicht einfach. Es gibt einfach unzählige Anbieter und Tarife. Generell ist auch hier die Frage nach dem Anwendungsfall: Wird ein Datentarif lediglich für einen Urlaub oder eine bestimmte Zeit benötigt oder geht es um die dauerhafte Internetverbindung? Wenn es z.B. um eine langfristige Datenverbindung via LTE geht, könnte das Angebot von three.co.uk für dich interessant sein. Dort bzw. auch direkt beim Amazon gibt es eine Daten-SIM mit 24GB Traffic. Preislich liegt man bei rund 60EUR, kann das 3G/4G Datenvolumen jedoch über bis zu 24 Monate verbrauchen.

WLAN/Internet im Wohnmobil Fazit

Wie du siehst, gibt eine Reihe von Möglichkeiten WLAN im Wohnmobil nutzbar machen zu können. Wie bereits Eingangs geschrieben: prüfe dein eigenes Szenario und deinen Bedarf. Wie viel/wie häufig wirst du mobiles Internet benötigten. Von „alle paar Tage“ bis täglich oder sogar 24/4 ist alles möglich. Deine Nutzungsgewohnheiten (und in gewisser Weise dein Geldbeutel)  entscheiden über die für dich richtige Lösung.

Teile diesen Guide mit Freunden