0 Kommentare

Wohnmobil winterfest machen: Die Checkliste und was du beachten musst

Von Arne Tensfeldt


Der Winter naht und so sind einige Vorbereitungen zu treffen, um dein Wohnmobil winterfest zu machen und gut durch den Winter zu bringen! 

Wieso solltest du dein Wohnmobil winterfest machen?

Bei den Wintervorbereitungen für dein Wohnmobil ist es wie bei vielen Dingen: Wenn du die richtigen Vorkehrungen triffst, ist das optimale Ergebnis, dass du keine Veränderung feststellst. Wenn du allerdings nichts tust, kann das Erwachen im Frühling böse sein. Um dir Probleme zu bescheren, muss der Winter nicht einmal extrem kalt sein. Manchmal reichen bereits ein paar frostige Nächte oder einfach nur die Zeit, die dein Wohnmobil lange ungenutzt herumsteht aus, um Schäden zu verursachen, die sich bei der erneuten Inbetriebnahme zeigen. Solltest du dein Wohnmobil auch im Winter aktiv nutzen, lohnt es sich übrigens trotzdem, einen Blick auf diese Liste zu werfen. Zudem könnte unser Beitrag über das Übernachten im Wohnmobil unter Winterbedingungen für dich interessant sein. Weitere Ratgeber findest du übrigens hier.

Der Winter steht vor der Tür, was nun?

Weihnachtsgeschenke müssen besorgt werden, Winterreifen müssen gewechselt werden, Vorkehrungen für verschneite Tage müssen getroffen werden und auch das Wohnmobil muss winterfest gemacht werden. Aber was darf dabei nicht vergessen werden und wo fängt man überhaupt an? Genau darum soll es im Folgenden gehen!

Camper im Winter

Wohnmobil winterfest machen – Den Innenbereich sichern

Dass dein Wohnmobil den Winter gut übersteht, ist unser Ziel, was gibt es also zu beachten? Konzentrieren wir uns erst einmal auf den Innenbereich des Wohnmobils. 

Lebensmittel und Verderbliches aus dem Camper räumen

Als ersten, sehr einfachen Schritt, ist es sinnvoll alle Lebensmittel aus dem Wohnmobil zu räumen. Damit auch kein Tier auf die Idee kommt das Wohnmobil nach Essen abzusuchen! Außerdem ist es sinnvoll den Kühlschrank abtauen zu lassen und die Türen davon dann mit einem Handtuch offen zu halten. 

Grundsäuberung durchführen

Generell wäre es gut den ganzen Innenraum einmal zu putzen – Kochnische, Möbel, alles einmal abwischen und sauber machen. Ist doch auch schöner zur Campingsaison dann wieder in ein sauberes Wohnmobil zu kommen, oder?
Zudem schützt du dich vor unangenehmen Komplikationen, wie Dreck, der sich festsetzt oder über den Winter einzieht.

Schimmel im Wohnmobil vermeiden

Um Schimmel vorzubeugen, stellt man am besten alle Polster aufrecht hin. Außerdem alles aus dem Wohnwagen räumen, was Feuchtigkeit anzieht. Also Kleidung, Bettwäsche, Toilettenpapier und alles, was sonst noch im Wohnmobil verstaut ist.

Wohnmobil winterfest machen und Batterie schützen

Wenn es eine Bordbatterie gibt, dann sollte diese abgeklemmt werden – hier beachten den Minuspol zuerst abzuklemmen. Die Batterie sollte dann trocken gelagert werden. Um nochmal auf Nummer sicherzugehen, dass die Bordbatterie den kalten Winter auch wirklich gut übersteht, ist es sinnvoll diese noch einmal komplett aufzuladen. Andere elektronische Geräte am besten ausbauen, wenn möglich.

Ölen und einfetten

Alle Schlösser und Scharniere können dann nochmal gut eingefettet und geölt werden. Dies sichert nicht nur die Benutzbarkeit bei niedrigen Temperaturen, sondern kann auch Korrosion vorbeugen.

Wasseranlagen & Leitungen deines Wohnmobils winterfest machen

Jetzt zu einem besonders wichtigen Punkt: die Wasseranlagen und Wasserleitungen des Wohnmobils! Damit hier nichts einfriert und platzt, ist es wirklich wichtig, hier nichts zu vergessen. Die Tanks komplett leeren und reinigen und auch Duschkopf, Pumpen und Warmwasserboiler entleeren – auch das Restwasser könnte einfrieren und Schaden anrichten! Wasserhähne sollten geöffnet bleiben. Die Gas-Absperrhähne im Innenraum sollten im Gegensatz dazu geschlossen werden.

Als weiteren Schritt kann ein Raumentfeuchter mit Trockengranulat aufgestellt werden.

Wohnmobil winterfest machen – Der Außenbereich

Winter Wohnmobil Schützen

Gründliche Außenreinigung des Wohnmobils

Jetzt wo wir den Innenraum des Wohnmobils gesichert und bereit für den Winter gemacht haben, geht es an den Rest des Fahrzeuges. Auch hier sollte an einiges gedacht werden. Das Fahrzeug sollte auch von außen gründlich gereinigt werden – Radkästen, Unterbodenwäsche, Außenwände, das volle Programm. 

Wohnmobil winterfest machen: Gas-Flaschen & Leitungen nicht vergessen

Gasflaschen sollten am besten ausgebaut und trocken gelagert werden, oder das Gasventil sollte zumindest zugedreht werden. Das Gas muss aus den Leitungen entweichen und Schläuche können dann entfernt werden.

Reifendruck anpassen

Der Reifendruck sollte am besten bis zu 0,5 bar über dem üblichen Wert erhöht werden, damit auch die Reifen den Winter gut überstehen. Das Fahrzeug an sich sollte gerade aufgestellt werden und kann auch mit Stützen befestigt werden. Mit Böckchen kann es auch angehoben werden, um Räder und Achse zu entlasten. Auch ein Diebstahlschutz ist keine schlechte Investition.

Kraftstoff anpassen

Bevor es dann ans Komplette einmotten geht, kann gut und gerne nochmal vollgetankt werden. Es gibt dazu auch extra den Winterdiesel, der sich besonders gut eignet. Bremsen trocken laufen in dem man langsam fährt und leicht dabei bremst. Frostschutz einfüllen! Scheibenwischer nach vorne klappen. Und fertig!

Besser 1 x im Monat überprüfen

Allerdings gibt es einige Dinge, die circa einmal pro Monat ausgebessert werden können. Dazu gehören Lüften, Batterie nachladen, den Trockengranulat wechseln und eine Runde mit dem Wohnmobil fahren!

Arne Tensfeldt

About the author

Kommt aus Hamburg, fährt einen 98er Mercedes Sprinter 212D. Neben dem CamperClan hat Arne die deutschsprachige "Vanlife Germany"-Community gegründet. Er ist ein Technik- und Bastel-Nerd. Neben der Communityarbeit und dem Schreiben von Texten für den CamperClan tüftelt er an der Optimierung seines "SmartCampervans"

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
close

Camper-Inspiration in deiner Mailbox

CamperClan Newsletter