Beste Camper Wohnmobil Basisfahrzeuge

- Großer Praxis-Guide - 

Plane deinen Traum-​Camper und ​finde das perfekte Basisfahrzeug für deinen Wohnmobil-Selbstausbau

In diesem Guide zeigen wir dir, wie du unter den beliebtesten Wohnmobilbasisfahrzeugen das beste Modell für deine Anforderungen findest. ​So bist du auf deinen kommenden Reisen glücklich mit deiner Wahl​, auch wenn es mal anspruchsvoll wird.

Camper Vanlife Stars

Schön, dass du hier bist! Den Vanlifestyle zu leben und zu reisen ist ein Traum, den du dir mit einem Selbstausbau individuell und auch ohne großen Geldbeutel erfüllen kannst.

Trotzdem solltest du bei der Wahl deines Basisfahrzeugs darauf achten, dass ​​es wirklich deinen Bedürfnissen entspricht, da du in diesem Fahrzeug viele hoffentlich schöne Tage verbringen wirst.

Dieser Guide richtet sich an Einsteiger in das Thema Vanlife und Selbstausbau. Wir behandeln daher bewusst einsteigerfreundliche Modelle, damit du ohne viel Kopfzerbrechen in dein Abenteuer starten kannst.

Neben den Dingen, die für dich auf einer guten Reise nicht fehlen dürfen, ist für die Wahl deines Basisfahrzeuges auch die Art ​des Reisens ausschlaggebend. 

Einige träumen von einer Weltreise oder der Fahrt durch Asien. Andere möchten ein komfortables Heim auf Rädern, wenn sie in den Urlaub ans Meer oder nach Frankreich fahren.

Auch gibt es natürlich diejenigen, die hauptsächlich Wochentrips oder "Stealth Camping" im urbanen Umfeld bevorzugen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn du dein Ausbauziel kennst. Wenn du noch in der Findung bist, ist wahrscheinlich der gute Allrounder die erste Wahl.

Diese Seite ist die Einführung, die du nicht überspringen solltest, wenn du neu hier bist. Im Anschluss findest du mehrere Kapitel, die dich auf deiner Reise von der Idee bis zum Kauf deines Basisfahrzeugs begleiten.

Du bist neu hier? ​Deine Übersicht über die Kapitel zum ultimativen Camper-Basisfahrzeug bis 3,5t Gewicht:


Auf dieser Seite findest du eine Übersicht über die Kriterien, die ​dein Basisfahrzeug ​erfüllen sollte.
Los geht's... 

Die Suche nach dem passenden Basisfahrzeug für deinen Van-Selbstausbau ist einer der ersten Schritte. Neben Punkten, auf die du unbedingt achten solltest, findest du hier eine Reihe von Fahrzeugsteckbriefen der beliebtesten Busse für den Selbstausbau. Sprinter, Ducato oder Transit - ​Entdecke den für dich passenden Van.

Was macht eigentlich den Idealen Camper-Van aus? Falls du diese Frage schon einmal unter Vanlife-Enthusiasten gestellt hast, ​sind die Antworten bestimmt sehr unterschiedlich ausfallen.

Wir müssen also zuerst mit "der schlechten Nachricht" ​​beginnen: DEN perfekten Camper oder ​DAS perfekte Basisfahrzeug gibt es nicht. Es ist alles eine Sache des Standpunkts.

Jetzt die gute Nachricht: Den perfekten Camper für dich gibt es. Daher unterscheidet sich auch die Antwort auf diese Frage bei fast jedem, den du fragst​. 😉

Falls du dein Abenteuer "Vanlife" ​gerade erst begonnen hast, wird sich deine Vorstellung vom perfekten Fahrzeug auch im Laufe deiner Reisen und Erfahrungen verändern. Es gibt aber tolle Lösungen, die man Einsteigern guten Gewissens empfehlen kann. Auf den folgenden Seiten findest du die Highlights.

Fehler beim Kauf eines Basisfahrzeuges ​​vermeiden

Du möchtest lange Freude an deinem neuen Camper haben. Damit sich dein Van auf deinen Reisen bewährt, ist es aber wichtig, zunächst deine Anforderungen zu definieren. Zu schnell stellt man mitten im Ausbau oder auf der ersten Reise fest, dass ​etwas nicht bedacht wurde oder man sich schlicht verbaut hat, da nicht mehr alles ins Fahrzeug passt.

Zum Glück lässt sich durch gründliche Überlegung solch böses Erwachen meistens verhindern. Auf dieser Seite findest du alles, was du vor dem Kauf deines Basisfahrzeugs im Blick haben solltest.

Wichtige Entscheidung: Teilzeit-Wohnmobil, Urlaubs-Van oder Wohnungsersatz

Wie umfangreich du deinen Camper nutzen möchtest, hat einen großen Einfluss auf deine Planung. Bei einem Camper, den du nur ein paar Wochen im Jahr nutzt, sind dir wahrscheinlich Flexibilität und unkomplizierte Handhabung, bevor es losgehen kann, am wichtigsten.

Solltest du aber für lange Zeit unterwegs sein oder sogar eine ganze Weile im Jahr in deinem Camper leben, wird Platz ​grundlegender Faktor, da du wahrscheinlich höhere Anforderungen an deinen Camper ​stellst. Hier ​sollte dein Camper alles abdecken, was du über längere Zeit für deinen Alltag benötigst.
Beispielsweise kann es sein, dass du nicht auf eine Dusche, Off-Grid-Strom oder ein mobiles Büro verzichten willst.

Convertible-Van, OFFROAD 4x4, Campingplatz-Mobil oder Stealth-City-Camper, was sind deine "Must Haves"?

​Über die reine Häufigkeit ​deiner ​Reisen hinaus spielt auch ​​die Nutzungsart eine wichtige Rolle:

Der Convertible-Van - Für jeden Einsatz bereit

Hier handelt es sich um ein normales Nutzfahrzeug, das auch in Betrieb ist, ​ohne die Eigenschaften ​​des Campers ​zu nutzen. Durch die Mischnutzung müssen die Camper-Komponenten gut entfernbar sein, weil du den Platz z.B. benötigst, um etwas zu transportieren. Die modulare Bauweise ist praktisch, schränkt aber natürlich ​die Möglichkeiten sehr ein, da du keine großen Umbauten vornehmen kannst.

Das Offroad-4X4-Abenteuermobil

Straßen sind für Anfänger.... Du möchtest auch einmal in die Wildnis oder über abenteuerliche "Wege". In diesem Fall möchtest du sehr wahrscheinlich ein Basisfahrzeug, dass auch an Hängen nicht schlapp macht und im Optimalfall ein 4x4-Getriebe (Traktion auf allen 4 Rädern) mit entsprechender Bereifung. Die Nachrüstung von 4x4-Antrieben kann sehr aufwändig oder fast unmöglich sein. Du solltest dein Basisfahrzeug gleich entsprechend mit 4x4-Antrieb auswählen, wenn du ihn brauchst oder dir nicht sehr sicher bist, dass die Nachrüstung sich lohnt. 

Natürlich schränkt sich hierdurch die verfügbare Auswahl an Schnäppchen oder Plattformen ein. Auch wird dein Fahrzeug auffälliger und geht wahrscheinlich nicht mehr als Lieferwagen durch. 😉

Campingplatz-Mobil - Zu Hause ist es am schönsten

Eigentlich ist dein Camper mehr eine mobile Zweitwohnung, die du von A nach B versetzen kannst. Daher sind dir Komfort und Annehmlichkeiten für einen längeren Aufenthalt im Van wichtig. Dass dein Fahrzeug off-grid-fähig ist, große Tanks oder 4x4-Antrieb hat, ist dir vielleicht nicht so wichtig. Dafür hat ein Campingplatz ja Stromanschlüsse und Duschräume.

Der Vorteil ist, du gewinnst Gewicht und Platz, um deinen Van in eine richtige Wohlfühloase zu verwandeln. Hierdurch verlierst du natürlich Flexibilität außerhalb des gesitteten Campingplatzes und dein Fahrzeug ist vermutlich größer, was die Standmöglichkeiten und Navigation auf der Straße einschränkt.

In geheimer Mission - Der "Stealth-City-Camper"

Dir ist bewusst, dass man nicht überall campen und stehen darf. Gerade in der Nähe von beliebten Reisezielen oder in Metropolen kann d​ies ärgerlich sein. Du hast aber eine gute Lösung, den Stealth-Camper. Von innen ist er ein vollwertiges Wohnmobil, von außen nicht von einem Liefer- oder Service-Fahrzeug zu unterscheiden. 

So praktisch es ist, ​​fast überall stehen zu können, so bedeutet es doch, dass du auf zu offensichtliche Umbauten wie Seitenfenster, auffällige Solaranlagen, Fahrrad-Halter etc. verzichten musst, die sofort offensichtlich machen würden, dass es sich hier um keinen einfachen Lieferwagen handelt.

Die Retro-Perle mit H-Kennzeichen

Wunderschön, stilvoll und mit dem Charme vergangener Jahrzehnte. Retro-Camper haben ​auf jeden Fall etwas für sich. Zudem kannst du das begehrte "H-Kennzeichen" nutzen, das dir Geld in der Haltung spart und Wege eröffnet, die z.B. anderen Dieselfahrzeugen verschlossen bleiben.

​​​Mit dem Retro-Charme kommt aber auch, dass dein Camper nicht auf dem neuesten Stand ist. Der Motor ist vermutlich durstig, die neuesten Fahrsicherheitssysteme gibt es nicht und du musst vor Bergen eventuell Anlauf nehmen, um über die Kuppe zu kommen.

Wohin sollen deine Reisen gehen? - Alles, was nicht fehlen darf

Camper Reise

Egal wie großzügig das Fahrzeug für dein zukünftiges Wohnmobil ausfällt​ - du wirst feststellen, dass du nie genug Platz haben wirst, um alle Ideen uneingeschränkt ​unterzubringen. ​Platz und Zuladung für Einbauten sind ein ​knappes Gut​. ​Der Wahl deines Wohnmobil-Basisfahrzeugs ​​sollte also die ​Überlegung vorausgegangen sein, was eigentlich deinen Traum-Camper ausmacht.

Was darf in deinem Van auf keinen Fall fehlen? Stelle dir einfach zukünftige Reisen vor, Orte, an die du fahren möchtest, aber auch Situationen, in denen etwas nicht optimal läuft. Was ist z.B., wenn eine Hitzewelle kommt, es 10 Tage lang regnet, sich kein vernünftiger Ste​llplatz findet usw. Wie wärst du auch in diesen Situationen halbwegs zufrieden?

Tipp: Wenn du Sorge hast, etwas zu vergessen, notiere dir ​​eine ​Zeit lang regelmäßig alles, was du in deinem Tagesablauf oder während einer Reise tust.

​Einige Denkanstöße für die Planung:

  • Wie viele Schlafplätze sollen es sein?
  • Wie viele Sitzplätze benötigst du und reist ein Haustier mit, das weitere Bedürfnisse hat?
  • Wie lange möchtest du unabhängig sein? (Stauraum für Vorräte, wie viel Frischwasser-Tankkapazität, ggf. Zusatztanks für Treibstoff, Zusatzbatterien, Offgrid-Solaranlage etc. )
  • Benötigst du eine Standheizung oder Klimaanlage? Was soll es sein? (Von der Diesel-Heizung bis zum Holzofen ist vieles möglich)
  • Möchtest du im Van kochen? (Kochfeld, Ofen, ggf. Gasflasche, Spülbecken, Küchenutensilien)
  • Benötigst du ein "Badezimmer"? (Waschbecken, Toilette, Dusche, Warmwasser, Grauwassertank)
  • Was für Freizeitgeräte und ​sonstiges sollen auf jeden Fall mit? (Z.B. Fahrräder, Surfbrett, Haushaltsgeräte, Sportgeräte usw.)
  • Benötigst du unterwegs ein Büro, weil du z. B. Social Media betreibst oder remote arbeitest? (Z. B. bequeme Sitzgelegenheit + Laptoptisch oder Platz für die Tastatur und einen weiteren Monitor)

​Budget, Zeit und Führerscheinklasse für deinen Wohnmobilausbau

Bevor du ​​anfängst, gilt es natürlich einige wichtige Grundvoraussetzungen zu klären, von denen deine Arbeit und die Wahl deines Basisfahrzeugs abhängig sind:

Dein Budget

Leider spielt bei der Planung deines Traum-Campers oft auch eine Rolle, wie viel du ausgeben kannst oder willst... 

Auf diesen Punkt gehen wir in den kommenden Kapiteln noch genauer ein und schlüsseln die Kosten ​für die Anschaffung und ​zur Ausbauplanung auf. 

Für ​eine Übersicht ist erst einmal wichtig, ​wie viel Budget für den Kauf deines Basisfahrzeugs vorhanden ist. Hierzu gehören auch die Anmeldung, Versicherung und natürlich der Ausbau deines Fahrzeugs.

Führerscheinklasse und dein Gewichtsbudget

Gewichtsbudget klingt lustig, es ist aber eine der Größen, die dir wahrscheinlich am meisten Planung abverlangen w​erden.

Vermutlich wirst du einen Klasse-B-Führerschein haben, mit dem du Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren darfst. Was gibt es da noch weiter nachzudenken?

​Wichtig ist, dass du das zulässige Gesamtgewicht von 3,5t einhältst. In die Differenz ​​​vom Fahrzeug-Leergewicht ​​zu den erlaubten 3,5t Maximalgewicht müssen nicht nur sämtliche Ausbauten hineinpassen, sondern auch alles, was du mitnimmst: 

Wenn du vorhast, eine gemütliche, warme Verkleidung aus Holzlatten und schöne Schränke einzubauen, wiegt das... Schneller, als dir lieb ist, kommst du ins Rechnen und Abwägen, was in deinem Gewichtsbudget liegt.

Auch wenn dann alles passt, ist zu bedenken, dass du deinen Camper auch beladen wirst. Wahrscheinlich hast du einen Frischwassertank und einen Grauwassertank an Bord. 100 Liter Frischwasser für den Wochen-Trip bringen 100 kg mehr auf die Waage. Dann möchtest du wahrscheinlich auch Lebensmittel, Gepäck und Freizeitausrüstung mit auf die Reise nehmen.

Durch diese Faktoren kommt schnell einiges zusammen, das du vielleicht nicht gleich eingeplant hast. Wenn du nach dem Ausbau feststellst, dass dein Fahrzeug zu schwer ist, wäre d​as ziemlich ärgerlich und eine größere Führerscheinklasse ist nicht mal eben gemacht...

Solltest du einen Klasse-C-Schein haben​: Herzlichen Glückwunsch, dir steht die ganze Welt der Camper offen und wir haben auch für LKW die passenden Inspirationen für dich. 🙂

​Deine Checkliste​ zum Gewichtsbudget​:

  • W​elches Ausbau-Gewicht bleibt dir, wenn du das Leergewicht deines Fahrzeugs von 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht abziehst? 
  • Wie viele Personen möchtest du mitnehmen?
  • W​as wiegen die Einbauten, auf die du nicht verzichten willst? (Innenverkleidung, Bett, Waschbecken, Batterien, Klima, Innenverkleidung, Sitzgelegenheiten usw.)
  • Wie viel wiegt dein Frischwasser- und Grauwassertank maximal (Wie viel Wasser brauchst du)?
  • W​as wiegt deine Ausrüstung, die mit auf Reisen gehen soll? (Kleidung, Vorräte, Fahrräder usw.)
  • Planst du einen Anhänger mitzunehmen? (Anhängelast und Gesamtmasse beachten)

Das Zeitbudget für deinen Camper-Ausbau

Wann möchtest du ​loslegen? Hier solltest ​du möglichst realistisch sein und ​im Zweifelsfall lieber ​30% mehr Zeit einrechnen. Es dauert immer alles länger...

Wenn du ​einen Urlaub oder eine Reise geplant hast​: Wie abgeschlossen muss dein Umbau minimal sein, damit du los kannst und ​kannst du diese Deadline auch einhalten​? Wähle eine Ausbauform, die diesem Ziel entgegenkommt, wenn ​die Zeit begrenzt ist und du es ​​locker angehen möchtest.

Auch die Jahreszeit ist ​ein wichtiger Faktor für deinen Ausbau. Es kann Jahreszeiten oder Zeitpunkte geben, zu denen ​dein Wunschfahrzeug ​günstiger zu bekommen ist.

Wenn du den Ausbau ohne den Luxus einer Arbeitshalle planst, ​spielt auch insofern die Jahreszeit eine Rolle. Denn ​​Du möchtest vermutlich lieber bei milden Temperaturen und vor ​allem im Trocken an deinem Fahrzeug arbeiten. Je nach deiner Zeitplanung bietet es sich an, den Ausbau im Frühjahr oder Sommer durchzuführen.  

Brauchst du Mehr Raum oder mehr flexibilität in deinem Vanlife?

Wie sieht dein Traum-Camper aus? Ein leichter Pickup mit ausklappbarem Zelt, der überall durchkommt oder eine Wohnung auf 4 Rädern?

Ob du ​gern leicht unterwegs bist, Spontanität ​genießt und alles vor Ort improvisierst oder am liebsten ein komplettes, rollendes ​Heim dabei hast, in dem du 2 Wochen nonstop reisen kannst - ​​für die Wahl des Basisfahrzeugs sollten die eigenen Vorlieben maßgeblich sen. 

Meistens läuft diese Frage darauf hinaus, ob du lieber ein leichtes, wendiges Fahrzeug haben möchtest, das auf fast jeden PKW-Parkplatz passt, oder ein Wohnraum-Maximalist bist. 😉

VORTEILE: kompaktes BASISFAHRZEUG

Beispiel: Volkswagen Transporter

Volkswagen Transporter

Pros

  • Passt auch auf jeden Innenstadtparkplatz
  • Kein Stress auch in engen Altstädten
  • Klein, wendig und unauffällig (z.B. bei City Camping) 
  • Tendenziell niedriger Kraftstoffverbrauch
  • Super für spontane Trips

Cons

  • Weniger Platz für Ausrüstung und Vorräte
  • Du musst bei der Wahl der Einbauten stark priorisieren​
  • Es ist schwer möglich, eine "komplette" Wohnmobileinrichtung ​unterzubringen.

Fazit:

Flexibilität kann dir viel bringen. Du bist spontan und kommst überall ohne Probleme hin. Die Kehrseite ist, dass du Abstriche im Umfang und Komfort machen musst. Auch lange Regenperioden sind nicht wirklich angenehm.

VORTEILE: schweres BASISFAHRZEUG

Beispiel: Mercedes Sprinter XXL

Mercedes Benz Sprinter XXL

Pros

  • Viel Platz für deine Ausrüstung und Vorräte 
  • Mit diesem Fahrzeug kannst du auch länger nonstop unterwegs sein
  • Viel Platz für deine Ausbauideen, von der vollen Küche bis zur Dusche
  • Ein angenehmer Raum, auch wenn es mal 3 Tage ​durchgehend regnet

Cons

  • Sperrig in engen Gassen oder auf schlechten Wegen. Weniger Parkplätze.
  • Auffällig beim "Wild-Camping"
  • Mehr Komplexität erzeugt mehr potenzielle Probleme und Ausbauzeit.

Fazit:

Du hast dein komplettes Heim dabei und kannst lange und bequem reisen. Vielleicht sogar komplett "off-grid". ​Als Nachteil geht alles, was du mit dir herumschleppst, ​zulasten deiner Flexibilität. Dein langes Mobil findet in vollen Innenstädten oft keinen Platz und enge Wege und Gassen können zum Hindernis oder zur fahrerischen Herausforderung werden.

Wartung und Unwegbarkeiten einplanen

Wartung

Bei der Entscheidung für dein Basisfahrzeug ist günstig nicht immer günstig. Dies gilt natürlich auch generell für den Fahrzeugkauf. Versuche den Zustand des Fahrzeugs abzuschätzen, das du kaufst​. Im schlimmsten Fall stellst du nach dem Kauf fest, dass viele Teile kostspielig getauscht werden müssen und diese vielleicht im Vergleich zum Fahrzeug nicht günstig sind. Auch versteckter Rost kann tückisch sein.

Gerade bei Oldtimern kann d​as leicht ​vorkommen. Es verhält sich dann wie bei dem Landhaus im Grünen mit dem verdächtig niedrigen Kaufpreis von einem Euro. 😉 Nimm am besten einen Freund mit zur Begutachtung, der etwas von Autos versteht. Anderenfalls kann auch eine gerade neu ausgestellte TÜV-Zertifizierung Sicherheit bringen, was die größten Mängel angeht.

Motorleistung

Die Motorisierung sollte auch in voll beladenem Zustand für ​deine Vorhaben ausreichend sein. Es wäre unschön, wenn die Tour bei der Reise durch die Berge schon am ersten echten Hang zur Zitterpartie wird, weil dein neues Fahrzeug untermotorisiert ist.

Reparaturen

Eine interessante Frage ist, ob dir das Fahrzeug erlaubt, Reparaturen selbst durchzuführen. Gerade ​bei Reisen in die Ferne ​ist ein verbreitetes Modell von Vorteil, für das im Umkreis von 100 Km ​in der Regel auch Ersatzteile ​zu bekommen sind und ein Mechaniker, ​der sich mit ihrem Einbau auskennt. Ja abgelegener von den Zivilisations-Zentren ​du unterwegs bist, umso wichtiger wird diese Art der Verlässlichkeit.

Traum-camper planen und das optimale Basisfahrzeug finden - Kapitelübersicht

Mit dem ersten Teil der kreativen Planung bist du fertig. Glückwunsch!

Kannst du dich schon in deinem neuen Camper bei deiner ersten Abenteuertour sehen?
Dann lass uns gleich weitermachen!

Nachdem du dir die wichtigsten Gedanken dazu gemacht hast, wie du deinen Camper nutzen möchtest und was er hierzu können muss, kann es nun zur spannenden Auswahl des Fahrzeuges für dein Wohnmobil gehen:

​D​ie nächsten Schritte zum Ausbaustart:


Im Folgenden findest du einen ausführlichen Kapitelüberblick mit Inhalts-Vorschau.

Kapitel 1: 7 der besten Wohnmobil-Basisfahrzeuge für den Vanlife-Selbstausbau

Top 7 Wohnmobil Basisfahrzeuge liste


Worum es geht:

  1. Lerne die beliebtesten Basisfahrzeuge für den Wohnmobilausbau kennen.
  2. Erfahre etwas über die Stärken und Schwächen der verschiedenen Modelle.
  3. Finde heraus, welches Basisfahrzeug zu den gerade definierten Anforderungen für dein Traum-Wohnmobil passt.

Was du erreichst:

Du hast eine solide Übersicht über die wichtigsten Basisfahrzeuge für den Selbstausbau, kannst deine Favoriten definieren und mit der Händlersuche beginnen. 

Nachdem du weißt, was du willst, ist es wichtig, die Fahrzeuge zu definieren, die deinen Bedürfnissen am besten entsprechen.

Hierzu eignet sich die Übersicht über die beliebtesten 7 Basisfahrzeugmodelle, da du zu diesen viele Informationen zwecks Ausbaus finden kannst und sie erprobt sind. Ebenfalls haben wir darauf geachtet, dass alle Fahrzeuge auch zu einsteigerfreundlichen Preisen anschaffbar sind.

Los geht’s!

Kapitel 2: Mercedes - Sprinter und weitere Klassiker

Mercedes Benz Transporter Sprinter


Worum es geht:

  1. Wenn du dich für den Mercedes Sprinter oder andere Mercedes-Klassiker interessierst, findest du hier umfassende Informationen.
  2. Entdecke verschiedene Modelle und nützliche Kombinationen für verschiedene Camper-Typen.
  3. Lasse dich inspirieren 🙂

Was du erreichst:

Du erhältst mehr Information und Inspirationen, für deinen zukünftigen Camper, was sich alles mit einem Mercedes Sprinter oder anderen beliebten Mercedes-Transportern anstellen lässt. 

Die Mercedes-Benz Oldtimer, aber auch die Sprinter-Transporter gehören zu den Klassikern im Wohnmobil-Selbstausbau. Nicht ohne Grund. Auch wir sind große Fans. Daher möchten wir diese Baureihen noch einmal ausgiebig beleuchten.

In diesem Kapitel erfährst du, wieso diese Modelle sich so gut für dein rollendes Heim eignen und was sich für interessante Möglichkeiten bieten.

Kapitel 3: Was beim Kauf deines Campers zu beachten ist in 7 Schritt​en
​​

Camper Basisfahrzeug kaufen


Worum es geht:

  1. Wie du den Kauf deines neuen Fahrzeugs stressfrei, günstig und mit möglichst wenig Risiko durchziehst.
  2. Du lernst, was es bei der Suche nach deinem Basisfahrzeug im ​Bezug auf Kosten und Qualität alles zu beachten gibt.
  3. Du erhältst Checklisten und Schritt für Schritt-Anleitungen.

Was du erreichst:

Du kannst ​​schrittweise ein Basisfahrzeug mit einer guten Preisleistung finden und kaufen. Stressfrei und ohne böses Erwachen. 🙂

Der Kauf eines Fahrzeuges ist immer aufregend. Jeder, der nicht versiert und routiniert ​darin ist fragt sich, wie ​ein guter Preis zu bekommen ist.

Natürlich möchtest du ​zudem sicherstellen, dass die Qualität stimmt und dein neues Fahrzeug nicht den Geist aufgibt, sobald du vom Hof des Händlers rollst.

Wir zeigen dir, wie es geht und was zu beachten ist.

Kapitel 4: Glückwunsch! Du hast deinen Camper! Wie du mit dem Wohnmobil-Selbstausbau startest

Beste Camper Wohnmobil Basisfahrzeuge


Worum es geht:

  1. ​Die ersten Schritte nach dem Kauf deines Wohnmobil-Basisfahrzeugs.
  2. Was für deinen kommenden Ausbau zu beachten ist, bevor du startest.
  3. ​​Eine Checkliste zur Planung deiner kommenden Aufgaben, ohne den Überblick ​zu verlieren.

Was du erreichst:

Du ​bleibst ​dran und weißt, was jetzt zu tun ist. Auch verhinderst du, dass dir wichtige Arbeitsschritte erst später einfallen.

Mit dem Erwerb deines Fahrzeugs bist du dem Ziel deines Traum-Campers ein großes Stück näher und stehst doch erst am Anfang. Die Planung und Aufgaben so einer Baustelle können ​erst einmal etwas überforder​nd wirken.
Was ist am wichtigsten​, was darf ​nicht vergessen werden?

Damit du diese Fragen nicht auf die lange Bank schiebst, geht es hier sofort weiter.

CAMPER-GUIDE - FINDE DAS PERFEKTE BASISFAHRZEUG FÜR DEINEN WOHNMOBIL-SELBSTAUSBAU

Dennis Singh

Möchtest du noch etwas ergänzen oder fragen?
Fehlen dir noch weitere Infos, die wir hier vergessen haben und hinzufügen sollten?


Dann nichts wie los, hier ist die Gelegenheit. Wir freuen uns darauf, von dir zu hören 🙂

Dennis

Jetzt schreiben!